Allgemein, Blog, Essen, Veggie
Hinterlasse einen Kommentar

Halloumi Fries – Variante 1

Ich war ehrlich neidisch auf Kimi als sie Anfang des Jahres mit ihrem Freund für eine Woche nach London geflogen ist. Ich finde London eine wunderschöne Stadt und was Foodmarkets oder gar die Essensauswahl angeht, ist sie uns hier noch einen riesen Schritt voraus! Allein schon den Camden Lock Market mit seinen ganzen Ständen ist eine Reise wert…zumindest für mich, bei der sich gefühlt alles ums Essen dreht ;) Am meisten waren die beiden übrigens von den Halloumi Fries begeistert. Pommes aus Käse? Äh ja bitte! Im ersten Moment habe ich mir das ziemlich aufwendig vorgestellt, vorallem habe ich immer Respekt davor mit heißem Öl zu hantieren. Die Zweifel hätte ich mir allerdings sparen können, denn es war richtig easy und JA ich bin jetzt auch ein Fan der Halloumi Fries! Wir haben dazu verschiedene Soßen gemacht und hier findet ihr nun meine Variante. Enjoy your meal! ;) Schaut auch mal bei Kimi’s Travel Diary vorbei, da könnt ihr dann lesen, was die beiden sonst noch in London unternommen haben.

Zutaten (1-2 Portionen):

Fries:
  • 2 Packungen Halloumi (natur)
  • 5 EL Mehl
  • Paprikapulver (scharf oder süß)
  • Currypulver
  • Pfeffer
  • 500 ml Sonnenblumenöl zum Frittieren
Soße:
  • 200 g Pflaumenmus
  • 100 ml Sojasoße
  • 100 ml Apfelsaft (oder Wasser)
  • Chilipulver
Zum Servieren:
  • Naturjoghurt
  • Abrieb einer Zitrone

1. Fries: Den Halloumi aus seiner Verpackung nehmen und die Flüssigkeit abgießen. In 1,5-2 cm breite Stifte schneiden und danach die Käsestücke auf einem Stück Küchenrolle verteilen. Mit einem weiteren Stück Küchenrolle abtupfen, damit der Halloumi noch etwas Flüssigkeit abgibt (Dann hält die Panade später besser und weicht nicht sofort durch).

2. Soße: Pflaumenmus in einen kleinen Top geben und bei mittlerer Temperatur erhitzen, bis es sich etwas verflüssigt. Chilipulver, Sojasoße und Apfelsaft/Wasser dazugeben und alles so lange aufköcheln lassen, bis ihr eine dickflüssige Soße erhaltet. Anschließend alles zum Abkühlen beiseite stellen.3

3. Fries: Nun das Öl in einen Topf geben und erhitzen. Achtet bitte darauf, dass euer Topf hoch genug ist, er sollte maximal zur Hälfte mit Öl gefüllt sein. So vermeidetet ihr 1. eine riesen Sauerei auf eurem Herd und 2. Verbrennungen durch Fettspritzer. Am besten das Öl auf mittlerer Hitze langsam erhitzen als zu schnell auf voller Temperatur. Zwischenzeitlich könnt ihr mit einem kleinen Stück Halloumi oder einem Holzkochlöffel testen, ob es schon heiß genug ist. Wenn sich Bläschen bilden, könnt ihr die Fries hineingeben.

4. Fries: In einer kleinen flachen Schüssel das Mehl und die Gewürze mischen. Salz benötigt ihr nicht, da der Käse selbst schon sehr salzig ist. Nun die Halloumi-Stifte nach und nach darin wälzen und von jeder Seite dabei leicht in das Mehl drücken. Anschließend sofort in das Öl geben, sonst weicht die Panade zu schnell durch. Bei mittlerer Hitze hat es bei uns etwa 1-2 Minuten gedauert, bis die Fries schön braun waren. Zugegeben, das haben wir nach Gefühl gemacht. Es geht allerdings sehr schnell, also achtet am besten gut darauf, dass eure Fries nicht verbrennen. Zum Schluss mit einer Schaumkelle o.ä. herausnehmen und auf einem Stück Küchenrolle kurz abtropfen lassen.

Fertigstellung: Die Fries in eine Schüssel geben und die Soße dazu reichen oder direkt darüber geben. Ich habe sie noch mit etwas Zitronenabrieb und Kresse garniert, aber das ist euch überlassen :)

KK_WEB_Post_1200x1800_HalloumiFries_02KK_WEB_Post_1200x1800_HalloumiFries_01KK_WEB_Post_1840x1225_HalloumiFries_01

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s