Blog, Essen, Sweets, Vegan, Veggie, Xmas
Hinterlasse einen Kommentar

Gerstengraupen mit Zwetschgen

Da uns der Sommer dieses Jahr etwas im Stich gelassen hat, habe ich an diesem düsteren Sonntag ein etwas herbstlicheres Gericht gemacht, als es für diese Jahreszeit üblich ist. Es braucht nicht viel, nur etwas Zeit und schlechtes Wetter. Ich koche sehr gerne mit Gerstengraupen, da sie dem Ganzen etwas mehr Bodenständigkeit geben als Quinoa und Co. Gerstengraupen findet man schon seit dem 17. Jahrhundert in den Küchen aller Welt und sie stellen in zahlreichen Ländern eines der  Grundnahrungsmittel dar. Sie sind nicht teuer, haben wenig Kalorien und machen lange satt. Außerdem ist es manchmal eine schöne rustikalere Alternative zu Cous Cous, Reis oder Bulgur. Bald werde ich auf jeden Fall mal eine Art Risotto damit versuchen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachkochen.

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 250 g Gerstengraupen
  • 300-400 ml. Kokosmilch
  • 10 Zwetschgen
  • 1 Zimtstange
  • etwas Zimt
  • etwas Kardamom
  • etwas Vanille
  • 0,5 cm Ingwer ( zerdrückt )
  • 1 Brise Salz
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 1 Esslöffel Agafendicksaft

1. Graupenrisotto: Die Gerstengraupen waschen und in einer Schüssel mit Wasser über Nacht einweichen lassen.

2. Röstzwetschgen: Die Zwetschgen halbieren und entkernen. Mit der offenen Seite nach oben auf einem Backblech verteilen und mit Kokosblütenzucker und Zimt bestreuen. Nun die Zwetschgen bei 150 Grad ca. 30-40 Minuten in den Ofen schieben. Die Zwetschgen sind fertig geröstet, wenn sie anfangen zu verlaufen und sich die lila Farbe auf dem Blech verteilt.

3. Graupenrisotto: Die eingeweichten Gertengrauben mit 100-100 ml von der Kokosmilch und der Zimtstange in einem Topf aufkochen lassen, dabei immer wieder umrühren. Nun mit einer Messerspitze Kardamom, etwas Vanille, dem Agafendicksaft, einer Prise Salz würzen. Anschließend den Ingwer hinzugeben. Sobald die Masse andickt, wieder etwas Kokosmilch dazugeben, bis die Gerstengraupen etwa 40 Minuten gekocht haben. Am Ende sollte die Konsistenz etwa wie die von Milchreis sein.

4. Fertigstellung: Nach etwa 40 Minuten die Zwetschgen aus dem Ofen holen. Die fertige Gerstengraupenmasse in kleine Schüsseln verteilen und die gerösteten Früchte darauf garnieren oder dazu reichen.

Graupe-beitrag2

Graupe-Beitrag4

Graupe-beitrag1

Graupe-beitrag3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s