Allgemein, Blog, Essen, Sweets, Xmas
Hinterlasse einen Kommentar

Mohn-Spitzbuben

Ich liebe Weihnachten, ich liebe weihnachtlichen Kitsch und vorallem liebe ich Spitzbuben! Manchen vielleicht auch bekannt als Terrassen-Plätzchen. Die gab es schon bei meiner Oma und sind auch aus dem Plätzchen-Repertoire meiner Mutter nicht mehr wegzudenken. Jedes Jahr backen wir zusammen, immer dabei Spitzbuben und Schwarz-Weiß Gebäck. Klassisch gibt es sie bei uns mit Johannisbeeren-Marmelade, allerdings ohne Mohn. Diesen Sonntag wollte ich mal eine Variante mit Mohn und Pflaumenmus ausprobieren. Ich finde, die beiden harmonieren einfach! Was sagt ihr zu der Kombination?

Zutaten:

  • 300 g Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 4-5 EL Mohn
  • 1 Ei
  • 150 g kalte Butter
  • Marmelade (in meinem Fall waren es Pflaumenmus und selbstgemachtes Quittengelee)

1. Mehl und Backpulver mischen, auf die Arbeitsfläche sieben und in der Mitte eine Vertiefung formen. Danach Zucker, Vanillezucker und Mohn um die Vertiefung verteilen. Das Ei in die Mitte geben und mit einem Teil der trockenen Zutaten zu einer einheitlichen Masse verarbeiten.

2. Die Butter in Stücke schneiden, ebenfalls in die Mitte geben und mit Mehl bedecken. Nun alles zu einem glatten Teig kneten. Dabei nicht zu viel Zeit lassen, ansonsten wird die Butter zu warm und der Teig sehr klebrig. Den fertigen Teig in Frischhaltefolie gewickelt für mindestens 30 Min. im Kühlschrank kaltstellen. Zwischenzeitlich den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

3. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig dünn (ca. 3 mm) ausrollen. Jetzt eine gerade Anzahl von Plätzchen mit eurer größeren Form ausstechen. Bei der Hälfte stecht ihr nun mit der kleineren Form noch einmal ein Loch in der Mitte aus. Achtet darauf, dass der Unterschied eurer Plätzchengrößen ausreichend ist. Sonst kann es leicht passieren, dass euch nach dem Backen die obere Hälfte auseinanderbricht, da der Rand zu dünn ist.

4. Je nach Ofen kann die benötigte Backzeit variieren, deshalb empfehle ich euch die Plätzchen nicht zu lange aus den Augen zu lassen. Bei mir haben sie im Schnitt etwa 6-8 Min. gebraucht. Wenn sie ausreichend abgekühlt sind, könnt ihr die unteren Hälften mit der Marmelade eurer Wahl bestreichen und danach den Deckel draufsetzen. Wer mag, kann die Plätzchen noch mit Puderzucker bestreuen.

Tipp: Wenn die Marmelade zu fest ist, könnt ihr sie noch kurz in einem Topf erwärmen. Ansonsten könnt ihr sie nicht gleichmäßig verstreichen und die obere Hälfte hält nicht richtig. Außerdem wollt ihr nach all der Arbeit nicht noch unschöne „Marmeladen-Brocken“ auf euren Plätzchen ;)

kk_web_post_1840x1225_mohnterrassenkk_web_post_1200x1800_mohnterrassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.